Fotostrecke "Fighters"

Auszug aus den ÖO-Nachrichten

Schaukämpfer prügelten sich vor der Kulisse des Schl8hof für Fotokünstler

WELS. Gewaltlosigkeit ist ein wichtiges Prinzip im Jugend- und Kulturzentrum Schl8hof. Am Mittwochabend war davon aber nichts zu bemerken. Zwei Thaiboxer traten und schlugen im Freigelände ohne Gnade aufeinander ein.

Schaukämpfer prügelten sich vor der Kulisse des Schl8hof für Fotokünstler

Straßenkampf auf dem Gelände des Schl8hof. Die inszenierte Prügelei dient der Kunst. Bild: Stephan Dokoupil

Zehn Minuten lang flogen zwischen Felix und Florian Fäuste und Füße. Der Kampf endete mit kleinen Schrammen und blauen Flecken.

Hinter dem via Facebook inszenierten Schaukampf steckt die Welser Fight-Crew, die Jugendliche in asiatischen Kampfsportarten ausbildet. Der eigentliche Auftraggeber war aber Stefan Dokoupil, ein in London lebender Fashion- und Werbefotograf. Seine Familie ist in Wels beheimatet.

Aktuell arbeitet Dokoupil an einem Bildband unter dem Titel "The Szene": "Ich bringe jährlich einen Fotoband über Subkulturen heraus. In meiner neuesten Arbeit beschäftige ich mich mit dem Kampfsport auf der Straße."

Für "The Szene" suchte der Fotograf die Zusammenarbeit mit Fight-Crew-Obmann Alexander "Thunder" Loydolt, der in der Wallerer Straße ein Kampfstudio betreibt. Loydolt ist auch als Bodyguard aktiv. Der Welser möchte Jugendliche mittels Kampfsport von der Straße holen: "Wir sagen den Leuten, dass der Sport, den sie hier bei uns lernen, draußen tabu ist. Unsere Erfahrung ist, dass selbst schwere Jungs während einer Kampfausbildung ihre Aggressionen in den Griff bekommen."

Das Aufeinandertreffen im Schl8hofgelände war eine Art Weltpremiere. Noch nie gab es bis dahin eine organisierte Prügelei in einem Kulturzentrum: "Der Straßenkampf wurde auf Facebook angekündigt. Die Schl8hofmitarbeiter gaben vorher ihr Okay. Wir haben es als Sparring verkauft. Anders geht es nicht, sonst bekommt man ein Problem mit der Polizei", verrät Dokoupil.

Die Kulisse des Kulturzentrums wurde gezielt gewählt. Das Graffiti-Konterfei des Teufels an der Wand bot den passenden Hintergrund für das Fotoshooting. Auf die Facebook-Ankündigung des Straßenkampfes im Schl8hof reagierten rund 40 Jugendliche, die rund um die Kämpfer einen lebenden Ring bildeten.

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Michael Eichhorn (Tuesday, 26 July 2016 09:49)

    Grandiose Momentaufnahmen, ich denke da ist sogar etwas Adrenalin in die Exif-Daten eingebettet!

    Grüße aus Hameln
    Micha