10 Fragen an Fotograf/Illustrator Uli Staiger

Uli Staiger: Du bist ein Urgestein in der kreativen Bildbearbeitung. Warum?

Vermutlich weil ich schon so alt bin!


Deine Bilder haben erzählen teils unglaubliche Geschichten und wirken sehr filmisch, was inspiriert dich?
Die Crashzone zwischen der Realität und meiner Phantasie. Da passiert´s. Aber auch die Arbeiten anderer Künstler wie Doug Chiang, Gary Tonge oder Daniel Simon.

Die  Präzession deiner Bilder beeindruckt, wie lange sitzt du von der Idee bis zum fertigen Bild?
Das ist schwer zu sagen. Manche Ideen trage ich jahrelang mit mir rum, andere entstehen  verhältnismäßig spontan. Das Problem ist aber nicht, gute Ideen zu haben, sondern sie zu einem Bild zu machen. Zu formen, zu schleifen, bis ein aussagekräftiges Motiv draus wird. Das dauert alles in allem zwischen drei Tagen und drei Wochen.

Wohin hat es dich schon als Workshopleiter verschlagen?

Ich komm ganz gut rum! Vorgestern kam ich aus London zurück, im Herbst war ich in Mailand, Rom und Amsterdam. Und übermorgen geht´s nach Wien!


Wie lautet die häufigst gestellte Frage deiner Workshopteilnehmer an dich?

Willst Du auch ´nen Kaffee?


Sieht man von Uli Staiger auch klassische Fotografie, wenn ja, wo?

Sieht man. Aber nur ganz selten und nur auf Vorträgen. Obwohl es viele Arbeiten gibt die mir noch immer gut gefallen. Aber ich betrachte sie in gewisser Weise als eine Art Vorstufe zu meiner eigentlichen Arbeit.


Wenn du dich in 20 Jahren siehst, was würdest du über Uli Staiger 2013 denken?
Das wäre schlimm wenn ich das jetzt schon wüsste! Ich bin froh wenn ich jeweils immer den nächsten Monat geplant bekomme.


Wie wichtig ist dir Technik, oder ist dir Technik wichtiger als Kreativität?
Technik ist Handwerk und Kreativität ist Geist. Wer sich mit Fotografie, 3D- Visualisierung und Bildbearbeitung befasst braucht beides. Doch darf die Technik nie bestimmen wo´s lang geht, das ist Aufgabe des Geistes, sprich der Kreativität. Die aber darf das technische Können nie überfordern, weil dann nur Murks rauskommt…

Gibt es für dich das "perfekte Bild"? Wann ist ein Bild für dich "perfekt"?

Das perfekte Bild ist wie das Ende des Regenbogens: Zum Greifen nah, aber nicht zu erreichen. Man kann sich immer nur annähern. Je näher man der Idee von Perfektion kommt, desto schwerer ist es sie umzusetzen. Ganz nah an der Perfektion herrscht pures Chaos. Man kann es fast körperlich fühlen. Deshalb gibt es so etwas wie das perfekte Bild nicht.


Zu guter letzt:  Apple oder Microsoft?

Zwar mag ich den Spruch gerne: "An Apple a day keeps windows away", doch letztlich ist diese Frage völlig wurscht. Weil es die Antwort auch ist. Computer sind Werkzeuge und die Frage wie gut ich mit ihnen umgehen kann ist viel wichtiger als die Frage welches Logo draufsteht.

 

Website von Uli Staiger: Die Lichtgestalten

Facebook: Uli Staiger

Write a comment

Comments: 1
  • #1

    Toni (Wednesday, 01 January 2014 16:23)

    Ich liebe die Arbeiten von Uli Steiger. Ein extrem kreativer Mann, der Bildkompositionen schafft, die wir uns nur vorstellen, aber leider nicht umsetzen können :-)