Das Recht am Bild...

Ein Thema das mich gerade dieser Tage sehr beschäftigt! Auf Facebook stellte ein User meine Bilder ein und behauptete es wären seine. Er gab sich sogar als Fotograf aus und betonte noch das diese, seine Bilder Urheberrechtlich geschütz sind. Ich wurde dann darauf aufmerksam gemacht das dieser User meine Bilder verwendet um damit Kunden und Models zu lukrieren.

Als ich ihn bei Facebook meldete pasierte folgendes. Ich wurde von diesem User geblockt und ich kann nun nicht mehr seine Galerie einsehen ob er die gestohlenen Bilder noch online hat!

 

Zuhören bekam ich dann nur, stell halt deine Bilder nicht ins Internet. Nun, das Internet ist heute einfach die Werbeplattform wo man sich zu 90% präsentiert und zu 50% seine Aufträge bekommt.

 

Eigentlich sollte einfach das Bewusstsein geschaffen werden das jeder Bilderdownload mit einer gleichzeitigen veröffentlichung in irgend einem öffentlich zugängingen Netzwerk ohne einer vorausgehenden Einverstänisserklärung die Grundlage für eine Rechnugslegung darstellt.

 

Wer Bilder runtersaugt ohne Genehmigung und verwendet ist nichts weiter als ein Dieb!

 

 

Write a comment

Comments: 2
  • #1

    ich (Friday, 04 February 2011 13:50)

    Captain Whitekirk Shabuffke, Ehrensektierer der Feuerholz-Ziegenopfer-blutbeschmierte-Pflasterstein-Sekte, unterwegs in seinem fliegenden, feuerspeienden Kiemenfahrrad "Wenke-Mürre-genannt-Bernd-Null-Zwei-A-ke", um ferne Keller zu installieren und umgedrehte, am Hungertod nagende, Derrick-verehrende, Horst Tappert-Autogrammkarten sammelnde, auf einem norwegischen Ölbohrturm ihr Leben vergeudende, metaphysische nordostparaguayanische Spaghetti transpirierende, psychosomatische Liedertexte von hirntoten, an Leberzirrhose leidenden Gagschreibern interpretierende, auf westchinesische Bongotrommeln "Sandra Bullock-Fanclub Deutschland e.V."-Insignien tätowierende Pentagramme zu optimieren, bemerkte urplötzlich, scharfsinnig wie immer, aber kleinkariert wie nie zuvor in seinem noch nicht allzu besonders sehr langen, jedoch trotz alledem weder interessanten noch uninteressanten oder etwa gar von Überraschungen geschwängerten und mit aufregenden Bekanntschaften beziehungsweise in irgendeiner Weise im weitesten Sinne informativen Verwandten, die sowohl ihm als auch anderen ans große, von Bakterien, die im allgemeinen vom Durchschnittskardiologen mit jahrelanger virulenter Erfahrung im Herzbereich als Steptokokken und nicht, wie von einer Mindermeinung umstrittenerweise vertreten, als Staphylokokken relativ deutlich identifiziert werden können, vorausgesetzt, der zuständige Spezialist ist durchschnittlich begabt und befindet sich nicht regelmäßig oder auch nur selten oder gar überhaupt irgendwie unter dem Einfluß alkoholischer oder andersgearteter Suchtteufel, von denen ja bekanntermaßen hie und da jeder Mensch in seinem wie auch immer gearteten, kurzen sowie auch langen exklusiv oder von mittlerer Länge konduziertem Leben befallen oder besessen respektive verfolgt werden könnte, und sind wir ehrlich, die Möglichkeit bestünde ja eventuell für jeden von uns, zersetzte und mit einem künstlichen Aortenbogen, in der Fachsprache "Bypass" tituliert, versehene und nicht etwa angeflanschte, denn diese Vokabel ist nicht vitaler, quintessentieller Bestandteil der archetypisch-kardiologischen Nomenklatur, die ja hauptsächlich lateinische und sukzessive natürlich auch griechische Terminae Technicae involviert, Herz gewachsen hätten sein sollen, gesetzt den Fall, sie wären nach den Regeln eines indeterministischen Weltbildes, das die Vorstellung der Welt als ein solipsistisches Konstrukt des Individuums ablehnt, überhaupt existent, im Sinne von materiellem Dasein nach der scholastischen Seinshierarchie, und nicht nach dem aristotelischen Ontologiezusammenhang, der uns von Platon, nicht seinem, sondern Sokrates' gelehrsamen Schüler, übermittelt und verständlich nähergebracht wurde, gespickten und deshalb einem Leidensweg, wie ihn Gottes Sohn Jesus Christus von Nazareth, welcher auch unter dem Pseudonym und somit Künstlernamen "Messias" nicht zu unterschätzende Berühmtheit zu erlangen vermochte, wohl in keinster Weise anders oder zumindest auch nur mit den allerklitzekleinsten nur denkbar möglichen Disparitäten erlebt haben mag, ähnelnden und sein weiteres, oft nicht unbedingt jeder möglichen Alltagssituation im vernünftigen Maße, den gesunden Menschenverstand als Maßstab angelegt, entsprechende Verhalten dadurch nicht unwesentlich, sondern eher essentiell bis ins Fundament seines Denkens hineinreichend beeinflusst, beeinträchtigende Leben, daß, was angesichts seiner, gelinde gesagt vergleichsweise sehr primitiven sowie weitgehend unterentwickelten, wobei wir natürlich damit nicht unbedingt sagen oder behaupten wollen, er sei in dieser und durchaus auch

  • #2

    Alexander (Friday, 17 February 2012 14:07)

    Den Dieb kann ich nicht gelten lassen wer etwas stiehlt nimmt dir etwas wenn jemand das Foto "runtersaugt" hast du dein Foto ja nicht verloren.

    Was er jedoch ist, ein Lügner wenn er sich als Fotograf ausgibt das problem was ich sehe ist das es zu viele hardliner gibt die das Recht am Bild oder Copyright bzw. fällt da auch das Thema Patente und Musikdownload ACTA usw. usv ausnutzen bzw ins perverse drehen. Was mich auch stört das hier anscheinend niemand die Kommentare moderriert und Sinnfreies überdauert.